Schreiben Sie Ihren Verwandten

Sommerfest in Meißen

Das Sommerfest hat nun schon viele Jahre Tradition. Doch dieses Jahr war alles anders. Wir feierten nicht an einem Tag, sondern an drei Tagen. Es gab verschiedene Highlights für die Bewohner. So wurden draußen im Garten, in einem fahrbaren Brotbackofen, Brote gebacken. Dazu wurden verschiedene Aufstriche hergestellt und die Bewohner ließen sich im Garten das frisch gebackene Brot schmecken. Das fanden die Bewohner so gut, dass direkt am nächsten Tag Kuchen in diesem Ofen gebacken wurde.  Auch dieser schmeckte allen sehr gut. Weiterhin stellten die Bewohner mit Hilfe der Ergotherapie Butter her. Die Bewohner waren an allen Tagen ganztägig im Garten. Auch die Mahlzeiten wurden im Garten eingenommen. Man konnte förmlich sehen, wieviel Freude die Bewohner dabei hatten.

Die Bewohner haben aber nicht nur gearbeitet, sondern es gab auch verschiedene Tiere zu bestaunen. Wir hatten Besuch von der Familie Fiedler, die ihre Schafe mitgebracht hatte. Ebenso besuchte uns eine Kollegin mit einem Pferd und einem Esel. Auch da hatten die Bewohner viel Freude und sie erzählten aus früheren Tagen und von ihren Haustieren.

Der krönende Abschluss war dann der Freitag. Selbst der Regenschauer konnte die Stimmung am Freitag nicht trüben. Am Vormittag wurde draußen ein Reiseintopf gekocht, den sich die Bewohner zum Mittag schmecken lassen haben. Nach dem Kaffee mit Apfelstrudel und Vanilleeis besuchte uns ein Musiker und die Bewohner, welche können und wollten, tanzten und schunkelten zu der Musik.   Zum Ausklang der Festtage  gab es zum Abendessen Spanferkel. Die Bewohner kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Jeder hat es sich schmecken lassen.

Ein großer Dank geht an alle Mitarbeiter, welche überhaupt erst dafür gesorgt haben, dass die Tage so schön gestaltet werden konnten. Jeder hat gewerkelt, geschaut und organisiert. Das, was in diesen Tagen auf die Beine gestellt wurde, ist gar nicht in Worte zu fassen. Vielen Dank an alle Beteiligten.