Schreiben Sie Ihren Verwandten

Der Ernstfall wird geprobt!

am 10.05.19 um 17:00 Uhr war es soweit, es wurde in unserem Heim Feueralarm ausgelöst und die Evakuierung und Rettung unserer Bewohner und Mitarbeiter geübt. Unsere Mitarbeiter brachten die mobilen Bewohner innerhalb von 3:46 Minuten über die Fluchtwege nach draußen in Sicherheit. UNSERE Rettungskette hat funktioniert! Dann kamen in den nächsten Minuten die Kameraden der FFW aus Gehren, Pennewitz und Möhrenbach hinzu und übernahmen die Evakuierung und Rettung aller anderen im Heim verbliebenen Personen. Stellvertretend für die immobilen Bewohner, wurde hier unser Hausmeister Herr Hartmann aus dem Bett gerettet und mittels „Treppenstuhl“ und unter Applaus aller  Anwesenden ins Freie gerettet.

Ein Feuerwehrkamerad wurde als“ leblose Person am Boden“ dann von den anderen Kameraden versorgt und ebenso ins Freie gerettet. Das Haus wurde nach den auslösenden Bränden durchsucht, diese gelöscht und dann konnte endlich Entwarnung gegeben werden. Was für eine aufregender Nachmittag! Alles hat gut geklappt, die Übung konnte erfolgreich beendet werden und alle evakuierten Bewohner wieder zurück ins Haus begleitet werden. Diese Übung hat allen gezeigt wie wichtig schnelles und richtiges Handeln im Notfall ist. Wir werden dies jetzt in Absprache mit dem Stadtbrandinspektor Herrn Meißner alle zwei Jahre wiederholen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an all unsere Bewohner und Angehörigen  für die gute Mitarbeit und das Verständnis. Danke auch unserem Team  des soz. Dienstes, welche mit Bänken, Getränken und warmen Decken bei den frostigen Temperaturen auf unsere Bewohner gewartet und diese versorgt haben.

Den Kameraden der FFW möchten wir unseren Respekt und Dank aussprechen! Wir können uns nur vorstellen, welchen Adrenalinschub  man bei der Meldung „das Heim brennt“ bekommt und dann besonnen und fachlich richtig zu handeln ..DAS HABT IHR SUPER GEMACHT!

Text: Frau Wolf, Einrichtungsleitung